Cineastischer Ausblick: “Gravity”

(dh). Regisseur Alfonso Cuarón hat seit “Children of Men” (2006) keinen Film mehr gedreht. Sein kommendes Projekt “Gravity” verspricht nun allerdings gleich wieder ein Knaller zu werden, denn es ist ein Science-Fiction mit den Oscar-Preisträgern George Clooney und Sandra Bullock als Astronauten! Als ihre Raumstation zerstört wird, verlieren sie den Kontakt zur Erde, bleiben allein im All zurück und haben dort nur noch sich selbst. Klingt äußerst spannend – vor allem, weil es wohl etwas sehr Paradoxes werden wird: ein dramatisches Kammerspiel in unendlichen Weiten, laut Clooney vergleichbar mit Kubricks “2001″. Dafür spricht auch schonmal, dass die 17 Minuten lange Eröffnungssequenz nur aus einer einzigen Szene bestehen soll. Man kann davon ausgehen, dass der Trailer einige Momente davon als Zusammenschnitt zeigt.

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Cineastischer Ausblick: “Gravity”

  1. Pingback: Doppel-Parodie auf Ikea und “Gravity” | Echtzeit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>