Cineastischer Ausblick: „Antiviral“ von Brandon Cronenberg

(dh). Hurra, Kult-Regisseur David Cronenberg („Videodrome“, „Die Fliege“) hat einen Sohn, der ebenfalls Filme macht: Brandon Cronenberg. Und der scheint auch die Horror-Gene seines Vaters geerbt zu haben, denn in seinem vielversprechenden Debüt „Antiviral“ geht es um eine Firma, die ihren Kunden eine bisher ungekannte Nähe zu Promis gewährt, indem sie deren Virus-Infektionen überträgt. Der horrible Hochglanz-Trailer ist purer Cronenberg-Style – von diesem Virus lassen wir Cineasten uns doch gerne infizieren:

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.