Cineastischer Ausblick: „Afflicted“

(dh). Sogenannte Found-Footage-Filme sind Fake-Dokus, die vorgeben, Original-Aufnahmen von Vorkommnissen ungeschnitten zu präsentieren. „Blair Witch Project“ war einer der ersten Vertreter dieses Genres, später kamen auch größere Hollywood-Produktionen wie „Cloverfield“ und „End of Watch“. Meistens handelt es sich um Horror- oder Mystery-Filme. So auch bei „Afflicted“ von Derek Lee und Clif Prowse (ebenfalls in den Hauptrollen zu sehen), in dem es um eine seltsame Verwandlung eines jungen Mannes in einen mit Superkräften ausgestatteten Menschen geht. Das Ganze ist ziemlich düster und scheint definitiv mehr Horror als Action oder Superhelden-Kram zu bieten. Als Vergleich fällt einem „Chronicles“ ein, der ähnlich gute Effekte aufzuweisen hatte und sich um drei Teenager drehte, die plötzlich Superkräfte erlangen, dadurch aber auch negative Charakter-Eigenschaften entwickeln. Spannung scheint zumindest garantiert.

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.