“A video a day”: “Where are we now?” von David Bowie

So erscheint David Bowie (rechts) in seinem neuen Video. Screenshot: dh

So erscheint David Bowie (rechts) in seinem neuen Video. Screenshot: dh

(dh). Die Popwelt feiert es als Sensation: Nach zehn Jahren hat David Bowie endlich mal wieder einen neuen Song am Start. Bis im März auch ein neues Album folgt, kann man sich den Kopf darüber zerbrechen, was der inzwischen 66 Jahre alte Künstler mit dem wehmütig-nostalgischen Stück genau ausdrücken will – und wer eigentlich die Frau im zugehörigen Video ist, die neben ihm als zweites Gesicht auf eine Puppe projiziert wird [Update: Es ist Jacqueline Humphries, die Frau des Regisseurs Tony Oursler. Das macht es aber nicht weniger rätselhaft!].
Manche befürchten schon, dass es Bowies eigener Abgesang ist, denn das Lied und das Video handeln von seiner Zeit in West-Berlin, wo er von 1976 bis 1978 lebte. Man sieht alte Filmaufnahmen, und Bowie zählt für ihn wichtige Orte auf (lustigerweise ist etwa vom “Potzdamer Platz” zu lesen). Außerdem sind in dem Video alle möglichen Gegenstände aus Bowies Leben in einer Art Werkstatt versammelt, und auch das legendäre Hansa-Studio, in dem er mehrere wichtige Alben aufnahm, kommt vor. Aber egal: Es ist Bowie! Und es ist sehr schön.

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>