“A video a day”: Die zwei Zonen Manhattans

Nach Wirbelsturm “Sandy” ist New York Citys Insel Manhattan derzeit in zwei Zonen eingeteilt: Die, die Strom haben, und die, die keinen haben. Wie die “New York Times” berichtet, laufen die Menschen ohne “Power” von Downtown Manhattan Uptown bis etwa zur 40. Straße, um sich hier in ein Café zu setzen, ihre Telefone oder Notebooks aufzuladen oder sich einfach nur an Lichterglanz durfch Strom zu freuen und mit ein paar anderen Gestrandeten zu reden.
Das dunkle untere Manhattan vermittelt aber auch einen besonderen Reiz, ist es doch ziemlich skurril, dass ausgerechnet dort, wo es fast heller nicht sein kann, jetzt plötzlich keine Beleuchtung mehr ist, wie in diesem Video festgehalten:

Natürlich kann man das auch kritisch sehen. Zum einen, weil es sonst der Norden von Manhattan ist, der arm ist und sich auch nicht unbedingt im Privaten viel Strom leisten kann, wenn keine Naturkatastrophe über die Stadt hereingebrochen ist – da sieht der elegante East Villager mal, wie das so ist, zynisch gesprochen. Zum anderen, weil andere Länder, die auch von “Sandy” überrollt wurden, jetzt mit teils viel schwerwiegenderen Problemen zu kämpfen haben, aber von den Medien neben New York nicht wahrgenommen werden. So kursierte heute das Foto rechts durch Facebook. (kfe)

Dieser Beitrag wurde unter Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>