US-Army schießt Sex-Zeitungen ab

Maenner_Magazine1(ale). Keine Gnade: Insgesamt 191 Printtitel wirft das US-Militär weltweit aus dem Sortiment seiner Soldatenläden auf dem Globus. Darunter befinden sich so namhafte Titel wie “Playboy” und “Penthouse”, aber auch so kriegsentscheidende Reihen wie die “SpongeBob Comics”. Die eliminierten Ausgaben entsprechen einem Drittel aller Magazine im Angebot.

Die Nachfrage nach Sex-Heften sei  “dank Internet” seit 1998 um 86 Prozent zurückgegangen, so die Army. Recht so, sagen wir da: Immerhin ist die Braut des Soldaten sein Gewehr  – und nicht das Schlüsselloch.

Dieser Beitrag wurde unter Rascheln abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>