Wo sind all die Telefonzellen hin?

Früher gab es sie: Telefonzellen, von denen aus man schnell zu Hause anrufen konnte, wenn man sich verspätete, oder in denen Kinder ihre Scherzanruf-Wellen starteten. Das waren die Zeiten, in denen man mobil nicht immer und überall erreichbar war, als Kinder und Jugendliche noch nicht selbstverständlich ein Smartphone in der Tasche hatten.

Doch was ist nun aus den vielen gelben und später rosa-farbenen Telefonzellen geworden? Manch eine (oder auch die – „very-britisch“ –  rote Variante) sieht man umgebaut zu einem Bücherschrank (z.B in Ueberau und Eberstadt), doch die große Masse ist von Deutschlands Straßen verschwunden… In Michendorf bei Potsdam sind nun aufmerksamen Google-Maps-Benutzern eine ganze Ladung dieser Zellen aufgefallen. Und schnell macht das Bild im Netz seine Runde. Voilá: Das sind Telefonzellen. (jlu)


Größere Kartenansicht

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.