Suchtrends bei Google

Verrückte Sache: Google bietet seit diesem Mittwoch über die neue sogenannte „Hot-Searches-„Funktion in „Google Trends“ die aktuell angesagtesten Suchanfragen aus Deutschland. Die neue Funktion ersetzen jedoch nicht die klassischen „Google Trends“. Vielmehr ist das Angebot eine Spielerei, mit dem sich die Beliebheit einzelner Suchbegriffe sowie deren Entwicklung nachverfolgen lässt.

Screenshot: jlu

Screenshot: jlu


Unter den „Top Charts“ gibt es gar die Möglichkeiten, die Suchanfragen Themenspezifisch zu durchstöbern. Mit Klick auf die Rubrik erhält man viele weitere Infos, etwa, wie lange der Suchbegriff schon im Netz kursiert und wie sich die Suchanfragen im Vergleich zum Vormonat veändert haben.

Nach welchem Künstler wird beispielsweise gerade am meisten gesucht?
– Justin Bieber, wie kaum anders zu erwarten

Welcher Politiker beherrscht gerade die Suchanfragen?
– Unverändert auf Platz 1: Barack Obama. Seit 83 Monate ist er in den Top 10!
– Erschreckend: Adolf Hitler steckt seit 105 Monaten in den Top 10.

Die beliebtesten Fußball-Anfragen?
– Real Madrid vor dem FC Barcelona. Bayern München liegt auf Platz 5, Borussia Dortmund auf Rang 7.

Cocktail gefällig?
– Am häufigsten wird nach dem Rezept für einen Martini gesucht. Klickt man auf „Erkunden“, erhält man viele weitere Infos, beispielsweise, dass vor allem die Italiener hier bei den Anfragen vorne sind.

Im Google-Produkt-Blog wird die Funktionsweise erklärt: „Google Trends nutzt Algorithmen für eine Analyse der Suchanfragen und identifiziert Themen, die besonders beliebt sind. Diese Technologie gruppiert automatisch verschiedene Anfragen, so dass beispielsweise Suchanfragen nach „Bayern München“ in derselben Gruppe wie die nach dem Begriff „Bundesliga“ landen. Wir suchen nach beliebten Themen, die im Vergleich zur Vergangenheit neue Höchststände erreichen.“

Und was ist nun also heute beliebt? In einem Live-Fenster erhält man sekündlich die Anfragen aller Welt an Google. In Deutschland dominiert momentan die Komikerin Carolin Kebekus mit ihrer Distanzierung von der eigenen Sendung vor Jupp Heyncke. (jlu)

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Suchtrends bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.