Spielen an der Ampel

Wie oft hat man nicht schon als Fußgänger an der Ampel gestanden und darauf gewartet, dass es endlich grün wird? Autos zählen, in die Luft schauen, gar bei Rot über die Straße gehen – das muss nicht sein. Studenten der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim, Fachbereich Gestaltung, Interaction Design haben nun einen tollen Zeitvertreib für die Ampelwartezeiten entwickelt, den wir uns auch für Südhessen wünschen: “Streetpong” spielen.

Sandro Engel und Holger Michel haben Konzept und Spiel entwickelt: Während der Fußgänger darauf wartet, dass die Ampel umspringt, kann er am “Drücker” eine Art Ping-Pong mit einem Gegenspieler auf der anderen Straßenseite spielen. Doch im Einsatz, wie es das Video aussehen lässt, ist ”Streetpong” nicht. “Die Genehmigung, eine Ampelanlage umzufunktionieren, hätten wir natürlich nie bekommen”, schreiben die beiden Studenten in der Beschreibung für das Video. Daher haben sie ein Video gedreht, dass anschließend am Comuputer bearbeitet wurde. Erst dort wurde das Spiel an der Ampelanlage eingebaut. In der Realität ist es daher – selbst in Hildesheim – nicht zu finden. Bisher gibt es, laut Aussage der Studenten, noch keine Anfragen, “Streetpong” wirklich umzusetzen: Mit der Veröffentlichung im Netz hoffen die beiden, die Stadt Hildesheim darauf aufmerksam zu machen. Es könnte ja auch eine Idee für Darmstadt sein… (jlu)

STREETPONG from HAWK Hildesheim on Vimeo.

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>