So kann’s was werden mit den neuen “Star Wars”-Filmen

(dh). Einer der Hauptgründe für George Lucas, sich von “Star Wars” loszusagen und die ganze Sache an den Disney-Konzern zu verscherbeln, war der Ärger darüber, dass viele Fans nicht mehr damit zufrieden waren, was Lucas aus “Star Wars” gemacht hat. Damit die neuen Filme, die nun geplant sind (die Episoden VII bis IX fehlen ja zum Beispiel noch, und einen speziellen Yoda-Film soll es auch geben) von Disney und Regisseur JJ Abrams nicht vergeigt werden, haben Sincerely Truman vier Regeln formuliert und mit einem witzigen Animationsvideo illustriert. Möge die Macht mit ihnen sein!

Dieser Beitrag wurde unter Klicken, Rauschen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to So kann’s was werden mit den neuen “Star Wars”-Filmen

  1. klya says:

    George Lucas hätte lieber mal nachdenken sollen, warum die Fans mit ihm und den Episoden 1-3 nicht zufrieden sind. Das die Filme einfach nur schlecht sind, gesteht sich inzwischen jeder ein, nur George Lucas nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>