Sarkasmus gegen den Streik: #Lokfuehrerfilme

Screenshot: kfe

Screenshot: kfe

(kfe). Auf Twitter hat sich der Brauch durchgesetzt, zu zwiespältigen Themen, über die man sich gerne lustig machen möchte, alternative Film-Titel zu ersinnen. Heute traf es die GDL. Aufgrund des Lokführer-Streiks machten Twitterer sich daran, unter dem Hashtag #lokfuehrerfilme bestehende Film-Titel thematisch umzufunktionieren – und darüber ihrem Ärger über die Ausfälle Luft zu machen. Dabei herausgekommen sind beispielsweise “Ich weiß, was du auf der letzten Lok getan hast”, “Streik Club”, “Fahr an einem anderen Tag”, “Männer, die auf Züge starren” oder “Manche mögen’s zugig”. Am Abend war das Hashtag trending im deutschen Twitter auf Platz 4.


Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Sarkasmus gegen den Streik: #Lokfuehrerfilme

  1. Dirk says:

    Trainstopping! ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>