Wie Sandy im Netz wirbelt

 

Quelle: blogs.wsj.com

Amerika ist weit weg – und dennoch so nah. Wirbelsturm Sandy hat die Ostküste der USA mit voller Wucht getroffen, im Netz lassen sich die Ereignisse live verfolgen. Auf Google Maps gibt es eine Grafik, in der “Sandy” und ihre Folgen verfolgt werden können, in einer anderen Karte sind die Evakuierungszonen und Hilfsstationen eingezeichnet. Eine sogenannte “Newsmap” zeigt die wichtigsten Nachrichten auf Google News – klar, dass “Sandy” hier dominiert. Eine Webcam der “New York Times” zeigt regelmässig neue Bilder, unter “Sandycam” gibt es einen Live-Stream, und auf Twitter ist #sandy längst das meistgesuchte Schlagwort (Trending Topic). Auch findet man einige Videos, die die Ereignisse dokumentieren, so beispielsweise zu einer Explosion in einem Umspannwerk:

Für die deutschen Leser hat die “tagesschau” mit dem Tool Storify einen ersten Social-Media-Themen-Thread zusammengestellt. Und erste Zahlen zur Internet-Aktivität rund um “Sandy” gibt es auch schon. So berichtet die Journalistenschule Poynter, dass beispielsweise Instagram-User in jeder Sekunde zehn “Sandy”-Fotos ins Netz laden

Quelle: Poynter

Natürlich gibt es wie immer bei solchen Naturkatastrophen auch eine Menge Fakes und Leute, die sich über das Ereignis in Film und Bild lustig machen. So kursierte schon, bevor der Hurrikan die Ostküste erreichte, eine Fotomontage in den sozialen Medien, auf der die Freiheitsstatue vom Wirbelsturm bedroht wird – das Hintergrundmotiv stammt aus dem Film “The day after tomorrow”. Heute ist ein Video populär, das eine überflutete McDonald’s-Filiale zeigt. Dieses ist jedoch ein Kunst-Projekt von 2009:

 (jlu/kfe)

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Wie Sandy im Netz wirbelt

  1. Pingback: Neue Apps und Tools: Google will auf Philippinen helfen | Echtzeit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>