Online-Atlas zu Bücherverbrennungen von 1933

Das Beispiel Rhein-Main-Gebiet auf verbrannte-orte.de. Screenshot: dh

Das Beispiel Rhein-Main-Gebiet auf verbrannte-orte.de. Screenshot: dh

(dh). Die Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten von 1933 sind eines der unrühmlichsten Kapitel in der deutschen Geschichte. Es gibt aber kaum Hinweistafeln an den Stellen in den Städten, wo die Nazis und ihre Sympathisanten unliebsame Bücher öffentlich zerstört haben. Der freischaffende Fotograf Jan Schenck aus Küsten hat sich daher die Mühe gemacht, auf verbrannte-orte.de alle Städte und Stätten der Bücherverbrennungen mit genauen Angaben in einem Online-Atlas sichtbar zu machen. Darmstadt, Mainz, Wiesbaden, Frankfurt und Offenbach sind auch dabei. Außerdem gibt es noch Hintergrundinfos und einen Blog zum Thema. Ein sehr gutes Projekt, das das Ausmaß der Untaten gut veranschaulicht und die Erinnerung daran wach hält!

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>