Kontroverser Rap: “Stadtrat Ferrat” mit neuem Video

(anwe). Der Mannheimer Politiker Julien Ferrat hat unter seinem Künstlername “Stadtrat Ferrat” sein neustes Werk veröffentlicht. Dabei geht es (ausnahmsweise) nicht um skandalöse oder sexistische Themen, sondern vielmehr um den Optimismus im Leben von körperlich behinderten Menschen. Somit bleibt der allgemeine Aufschrei von Presse und Nutzern diesmal aus.

Stadtrat Ferrat beim Rappen (1)

Das neuste Video des Mannheimer Rappers “Stadtrat Ferrat” ging auf der Videoplattform Youtube “viral”. Mit immerhin 18.000 Aufrufen ist das Lied “Niemals aufgeben” eine willkommene Abwechslung zu seinen sonstigen Werken: Diese wurden in der Vergangenheit vor allem aufgrund ihrer sexistischen Inhalten von Politik und Presse kritisiert. Zuletzt musste der junge Politiker gar eine öffentliche Rüge durch den Stadtrat und allen voran Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz in Kauf nehmen.
Dieses Mal jedoch rappt der junge Musiker, der sich auch in der Politik für die Familienpartei engagiert, über das Leben mit körperlichen Behinderungen und den erfolgreichen Kampf gegen Einschränkungen in Alltag und den eigenen Pessimismus. Die paralympische Sportlerin Denise Schindler findet es gut und bezeichnet das Video als “cool”. Ob dieses Feedback ausreicht, um über die von vielen als mangelnd bezeichneten musikalischen Fähigkeiten hinwegzutäuschen, bleibt jedoch abzuwarten. Mit Kommentaren wie “Du könntest vielleicht noch an deinen Reimkünsten arbeiten”, “sehr interessante Videos” und “heftige Message” sind die Reaktionen der Nutzer unter seinem Video zwar gemischt, jedoch positiver als in der Vergangenheit.
Dennoch sollte vor allem der Mannheimer Stadtrat über das jüngste Werk Ferrats beruhigt sein, birgt es doch keine moralisch grenzwertigen Inhalte, sondern vielmehr positive Eindrücke aus dem Leben eines körperlich eingeschränkten Sportlers und motivierende Worte vonseiten des Rappers.

Beim Anziehen der Prothesen

Seit September 2016 ist der Mannheimer Politiker Julien Ferrat auf Youtube aktiv. Als Geschäftsführer des Labels “Entertainment Records” will er gesellschaftspolitische Diskussionen im HipHop-Bereich etablieren und thematisiert in diesem Zusammenhang in seinen Videos unter anderem Ghettos, Abtreibungen und nun auch körperliche Behinderungen.
Dass die Auseinandersetzung mit diesen Themen nicht immer glücklich verlaufen ist, zeigen vor allem seine Lieder “Mannheimer Ghetto” und “Dieser Konflikt”. Ersteres löschte Ferrat letzlich von Youtube, da die rassistischen und vulgären Inhalte allgemein auf Entsetzen und Widerstand stießen. Auch von Politikern der Stadt Mannheim musste der Landesvorsitzende der Familienpartei viel einstecken: Bei der Anhörung zur öffentlichen Rüge durch den Stadtrat erboste Ferrat einige Stadträtinnen mit seinen teils sexistischen Rechtfertigungen so sehr, dass sie “angewidert” den Raum verließen. In seinem zweiten Werk “Dieser Konflikt” spricht er sich zudem gegen das Abtreibungsrecht für Frauen aus – unterstützt wird die Botschaft hier von schockierenden Bildern einer echten Abtreibung, bei der deutlich die Gliedmaßen des Embryos zu sehen sind. Deutschlandweit reagierten Presse und Privatpersonen entsetzt auf das Videomaterial.

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>