Keine Frauen im arabischen Ikea-Katalog? Ausbaufähig!

Ein Beispiel von vielen, in denen Frauen auf ironische Weise durch Ikea-Möbel ersetzt werden. Foto: ikeafiles.tumblr.com

(dh). Der Aufreger der vergangenen Woche war eine peinliche Zensur-Aktion von Ikea: Aus vorauseilender Rücksicht auf religiöse Empfindsamkeiten ließ die schwedische Möbelkette in ihrem neuen Katalog für Saudi-Arabien alle Abbildungen von Frauen wegretuschieren. Darüber regten sich aber sogar die Saudis auf und sprachen von „Rufschädigung“, denn niemand habe das von Ikea verlangt, sagte der saudi-arabische Botschaftsattaché Taher Khoja in Stockholm. Das Ganze ging für die Möbel-Fuzzis also auf allen Ebenen mal hervorragend nach hinten los. Und längst macht sich natürlich auch die Netz-Community darüber lustig und verbreitet massenhaft Bilder, in denen Frauen durch Ikea-Möbel ersetzt werden. Recht so!

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.