Fundstück der Woche: Konzeptkunst in der Schule

Quelle: Dressed like machines

Quelle: Dressed like machines

(kfe). In den USA hat ein Schüler einen Aufsatz verfasst, dessen Wortanfänge untereinander gelesen den kompletten Text des Rick-Astley-Songs “Never gonna give you up” ergeben (gefunden beim Popkultur-Blog “Dressed like machines”). Soll noch mal einer sagen, Schule sei nicht mehr kreativ bzw. in der Schule gebe es keinen Raum mehr für Kreativität. Erstaunlich finden wir eher, dass ein Teenager heutzutage Rick Astley überhaupt noch kennt und sich nicht für Zeilen von, sagen wir, Tupac, entscheidet.

Da isser noch mal, das One-Hit-Wonder:

 

Apropos Rick Astley: You’ve been rickrolled in 2007? Wenn nicht, dann hier klicken, wo wir natürlich auch noch mehr erklären könnten zu Internet-Scherzen, aber das hat ja schon der Herr Wikipedia gemacht.

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Fundstück der Woche: Konzeptkunst in der Schule

  1. Dirk says:

    Also zumindest “Together Forever” und “Whenever you need somebody” waren doch auch sehr fette Hits von ihm! Mir wär’s allerdings lieber gewesen, er wäre tatsächlich ein One-Hit-Wonder geblieben. ;-)

  2. Oh, wie konnte ich “Together forever” nur vergessen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>