Eine neue Hymne für Hessen

Vor Länderspielen (Fußball, Handball oder Eishockey) wird sie mehr oder weniger inbrünstig von Sportlern und Zuschauern gesungen: die Hymne. Sie sorgt für ein Gemeinschaftsgefühl, Identifikation und manchmal Gänsehaut. Auch viele Bundesländer oder Regionen haben so etwas wie eine Hymne, beispielsweise die Bayern.

Zugegeben: “Gott mit dir du Land der Bayern; Heimaterde, Vaterland” liest sich schon ziemlich komisch. In Kombination mit der Musik läuft einem dann ein richtiger Schauer über den Nacken. Nicht viel besser auch das “Badnerlied”: “Das schönste Land in Deutschlands Gau’n, das ist mein Badner Land. Es ist so herrlich anzuschaun und ruht in Gottes Hand.”

Wir Hessen können da schon fast froh sein, dass “unser” Hessenlied (Auszug: “Grüß’ Gott dich, du Heimat, du herrliches Land. Grüß’ Gott dich, mein liebes Land Hessen!”) trotz einiger krampfhafter Versuche von diversen Politikern sowie einer über viele Jahre fortgeführten Aktion der Hessischen Landeszentrale für Politische Bildung, die Text und Noten in großen Auflagen kostenlos an Schulen verteilte, in der Bevölkerung nicht wirklich auf Gegenliebe gestoßen ist. Wenn wir ”unsere Hymne” singen, dann ist das doch zumeist der Rodgau-Monotones-Klassiker “Erbarme, zu spät, die Hesse komme!”

Jetzt, 68 Jahre nach der Gründung des Landes Hessen, hat sich das geändert: Schorschi Schnabbelschnut, Autor der Website “Hessische Anekdoten”, hat ein eigenes “Hessenlied” “komponiert” oder besser gesagt: intoniert.

Zu hören ist es auf YouTube und so mancher Freund der Mundart dürfte sich beim Hören die Finger reiben. Das Lied ist eine Ode an “Handkäs mit Musik” und den “Riwwelkuche”, Hochdeutsch scheint ein Fremdwort zu sein. Kein Wunder also, dass es auf www.hessischeanekdoten.de dem Originaltext auch eine hochdeutsche Übersetzung gibt.

Der Tipp zu diesem Eintrag kam übrigens von einem aufmerksamen Leser, der uns auch gleich noch einige wichtige Hinweise zum gemeinschaftlichen Singen gegeben hat: “Der Chefredakteur könnte z.B. das Lied pfeifen und die anderen Readtionsmitglieder summen und singen dazu. Möglicherweise ist nicht jeder im Team stimmbegabt und für die Harmonie stellt das vielleicht eine unnötige Belastung dar. Solche Kollegen können ja dann zum Lied tanzen.” Wir werden es ausprobieren, versprochen! (fran)

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Eine neue Hymne für Hessen

  1. Sabrina Merx says:

    Hallo, Online-Redaktion,
    durch diesen Artikel bin ich auf das Hessenlied von Schorschi Schnabbelschnut
    aufmeksam geworden, obwohl ich seine Website schon länger kenne.

    Dass dieses Lied gemeinschaftsfördernd ist, will ich doch hoffen. Vielleicht sollte das gemeinsame Singen dieses Liedes auch an allen Schulen eingeführt werden, z.B. bei Schulbeginn morgens. Aber auch für den hessischen Landtag in Wiesbaden ist das sicher empfehlenswert. Anstatt sich offen oder versteckt zu beschimpfen sollten die Abgeordneten auf die gemeinsamen hessischen Wurzeln besinnen.

Hinterlasse einen Kommentar zu Sabrina Merx Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>