Dear Mister Mitt Romney…

Bibo und die Sesamstraßen-Kollegen müssen bleiben. Oder wir holen "das Tier".

…Du tierverachtender TV-Reformist! Was müssen wir da hören? Du willst dem Sender PBS die Subventionen streichen, falls Du Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wirst? Unseren Freund Bibo und seine ganzen Freunde aus der „Sesamstraße“ arbeitslos machen? Gott sei Dank haben da schon ganz viele Menschen auf Twitter sofort nach Deinem Fernseh-Duell mit Barack Obama drauf reagiert. Zehn Millionen Tweets in anderthalb Stunden! Und davon mehrere tausend für die Aktion #savebigbird! Wow! Da machen wir natürlich mit und haben dazu heute das Blog der Onliner gekapert. Die sind eh grad viel zu sehr mit neuen Techniken und Terminen und so beschäftigt, das merken die noch nicht mal.

In Deutschland gibt es bereits zahlreiche Maskottchen der Medienbranche, die arbeitslos sind oder unter Wert bezahlt werden. Okay, sie lispeln halt auch wie (ZDF-)Praktikant Viktor, sind ständig nur um ihr Äußeres bedacht wie der Mainzer Kollege Kruschel, flattern lieber in Berlin rum als hier vor Ort wie Paula Print, können nur Headbangen, aber nicht tippen wie Flat Eric oder denken die ganze Zeit nur ans Essen wie Heiner Onliner. Aber sie vermitteln Nachrichten und manchmal auch ein bisschen Bildung. Was die „Sesamstraße“ hüben wie drüben exzellent macht. Wir hier in Deutschland müssen bei der Sendung ja schon auf Elmo verzichten, weil der einfach schon wegrationalisiert wurde. Mehr geht nicht!

Wie soll das denn sonst werden? Wer vermittelt denn sonst Alphabet, Zahlensystem und Spaß am Tanzen, wenn nicht Ernie und Bert, Graf Zahl und Kermit? Soll das Krümelmonster dann nur noch in der Tonne vor sich hin faulenzen? Wie soll es sich in Zukunft seine Kekse verdienen? Und wer wird ein M kaufen? Sollen die Einwanderermaus Speedy Gonzales und dieser rosarote Panther nun die Welt erklären? Die können doch noch nicht mal richtig sprechen! Die nächste Generation amerikanischer Kids wird nicht mehr Auto fahren können, sondern zu Fuß in den nächsten Fastfood-DriveIn latschen und mit vom Roadrunner gelernten „Möpmöp!“ was zu futtern bestellen wollen. Oder wird Ihr Wahlkampf etwa von Disney gesponsert? Werden dann Tick, Trick und Track den „Big Bird“ ersetzen? Das wollen wir nicht, wir wollen Bibo!

Ami go home Yours sincerely,

Paula Print, Flat Eric und Heiner Onliner

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.