Cineastischer Ausblick: “Independence Day 2″, “Ice Age 5″, “Captain America: Civil War”, “Desierto”, “X-Men: Apocalypse” und “Star Trek Beyond”

(dh). Mit dem unterhaltsamen Scifi-Actionkracher “Independence Day” über den Kampf der Menschheit gegen eine Alien-Invasion hat der deutsche Hollywood-Regisseur Roland Emmerich 1996 nicht nur Will Smith zum Megastar gemacht, sondern auch die visuellen Spezialeffekte auf ein neues Niveau gehoben. Noch nie zuvor hatte man damals vergleichbare Szenen mit riesigen Raumschiffen über irdischen Großstädten und in Druckwellen von Mega-Explosionen durch die Straßen fliegende Autos gesehen. Nun ist die Zeit reif für eine Fortsetzung. In “Independence Day 2″ geht es erneut um die globale Bedrohung der Erde durch Außerirdische und den Kampf gegen sie. Jeff Goldblum und Bill Pullman aus Teil 1 sind wieder dabei, ansonsten mischen unter anderem noch Liam Hemsworth, Brent Spiner und Charlotte Gainsbourg mit. Klar, dass der erneut von Emmerich inszenierte Film rocken wird.

Dass Erfolgsfilme Fortsetzungen nach sich ziehen, ist quasi ein Naturgesetz. Das gilt auch für die Computertrickfilm-Abenteuer der “Ice Age”-Reihe. Für “Ice Age 5″ hat man diesmal die urzeitliche Meteoriten-Katastrophe bemüht, um die Überlebens-Story mit der Truppe befreundeter prähistorischer Tiere abermals zu erzählen. Es gibt auch wieder einen Vorab-Kurzfilm mit dem beliebten Säbelzahn-Hörnchen Scrat. Dafür hat man auf den Mythos zurückgegriffen, dass Außerirdische schon vor den Menschen auf der Erde waren, und Scrat in eine Science-Fiction-Geschichte mit kosmischen Ausmaßen integriert. Wie immer ist das Ganze sehr kreativ und superwitzig.

Der nächste Marvel-Knaller nach dem zweiten “Avengers”-Film und “Ant-Man” wird “Captain America: Civil War” sein. In seinem dritten eigenen Abenteuer muss der rechtschaffene Titelheld (Chris Evans) mal wieder für Ordnung sorgen, weil irgendwas schiefläuft und die Welt von machtgierigen Bösewichten bedroht wird. Zwar kann er dabei unter anderem wieder auf die Hilfe seiner Kampfgefährtin Black Widow (Scarlett Johansson) zählen, aber als Widersacher steht ihm kein Geringerer als Iron Man (Robert Downey Jr.) gegenüber – und das wird dann natürlich wieder mal ein megamäßig actionreicher Kampf der Giganten. Teilweise spielt die Geschichte übrigens in Deutschland.

Mit “Desierto” bringt das erfolgreiche Regie-Duo Jonás und Alfonso Cuarón (“Gravity”) einen knallharten Thriller über illegale mexikanische Flüchtlinge (unter anderem Gael García Bernal), die sich im US-Grenzgebiet durchschlagen und dabei von einem bewaffneten Rassisten (Jeffrey Dean Morgan) gejagt und getötet werden. Sieht nach ziemlich nervzehrender Spannung aus.

Auch die junge “X-Men”-Truppe, die diesmal in den achtziger Jahren angekommen ist, kriegt ihren dritten Film: In “X-Men: Apocalypse” müssen die guten Mutanten (unter anderem James McAvoy, Jennifer Lawrence, Nicholas Hoult und Rose Byrne) mal wieder die Welt retten, weil der jahrtausendealte, unsterbliche und unbesiegbare Über-Mutant En Sabah Nur alias Apocalypse sich mit Magneto (Michael Fassbender) zusammentut, um die Menschheit auszulöschen und eine neue Weltordnung zu schaffen. Regie führt abermals der “X-Men”-Veteran und -Spezialist Bryan Singer. Wolverine ist diesmal wohl nicht dabei, weil er ja auf eigene Faust umherstreift, um dann später von Professor X wieder zurückgeholt werden zu können. Dafür tritt nun Jean Grey (Sophie Turner) in Erscheinung, und der Bösewicht wird von Oscar Isaac (“Ex Machina”, “Star Wars VII”) gespielt.

Auch die verjüngte Crew von Raumschiff Enterprise (unter anderem Chris Pine, Zachary Quinto, Simon Pegg, Idris Elba, Zoe Saldana, Karl Urban und Anton Yelchin) kehrt in einem dritten Film namens “Star Trek Beyond” zurück auf die Leinwand. “Star Wars”-Regisseur J.J. Abrams, der die ersten beiden Reboot-Teile inszenierte, hat diesmal nur produziert und überlässt dem “Fast & Furious”-Regisseur Justin Lin das Ruder. Dass führt diesmal offensichtlich zu mehr Oldschool-Action der härteren Sorte, wirkt aber irgendwie, als hätte sich Mad Max & Co. ins Weltall verirrt. Hoffen wir mal, dass die bislang noch geheime Story alles wieder rausreißt.

Dieser Beitrag wurde unter Klicken, Rauschen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>