Bruce Willis will Apple verklagen

(dh). Der berühmte Hollywood-Schauspieler (“Stirb langsam”) hat sich offensichtlich eine so große Musik-Sammlung bei iTunes angelegt, dass er sie als Geldanlage betrachtet. Und daher will er sie nach seinem Ableben auch an seine drei Kinder vererben. Weil das aber nicht möglich ist, überlegt Willis nach einem Bericht der britischen Zeitung “The Sun”, gegen Apple zu klagen. Der Prozess könnte als Präzedenzfall in die Geschichte eingehen.
Aber ist Willis nicht auch selbst schuld, wenn er so viel virtuelles Zeug hortet? Eigentlich müsste er ohnehin eher auf der Gegenseite stehen, denn er ist ja ebenfalls im Musikgeschäft aktiv und sollte daher ein Interesse an möglichst viel Kohle durch Musikrechte haben. Die meisten seiner Songs sind ironischerweise jedoch Coverversionen – so wie bei diesem Auftritt von 1987 (als er noch jung und frisch war):

Dieser Beitrag wurde unter Klicken, Rauschen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Bruce Willis will Apple verklagen

  1. Hinweis: Inzwischen ist die Meldung als Zeitungsente entlarvt worden. Das ändert allerdings nichts daran, dass das Thema tatsächlich relevant ist. Die AGBs von iTunes verbieten es nämlich wirklich, die (an)gesammelten Werke zu vererben. (dh)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>