Blaulicht der Woche: Mit Polizeieskorte zum Altar

stau roßdorf gso Langer Stazu am Montagmiorgen auf der B26 in Richtung Darmstadt bei Roßdorf wegen der Bahnüpbergang-Sperrung in Kranichstein
Im Stau stehen ist doof. Umso mehr, wenn man zu eigenen Trauung unterwegs ist … Foto: Guido Schiek

(tfk). Wenn man dem gängigen Klischee glauben will, dann kommen Bräute gerne zu spät zur eigenen Hochzeit. Klar: Wenn alle anderen schon da sind, wird der eigene Auftritt einfach ein bisschen glanzvoller. Was aber tun, wenn die Braut gar nicht auftaucht?
Ein Bräutigam aus Hofheim griff in seiner Not zum Telefon und informierte die Polizei. Die Dame seines Herzens steckte nämlich im Stau. Und zwar in einem heftigen: Nach einem Unfall mit brennendem Lkw war die Autobahn 66 voll gesperrt, und das Fahrzeug der Vermissten steckte mitten drin im Verkehrschaos.

Zum Glück konnten die Beamten helfen. Einer Streife gelang es nicht nur, den Wagen der Braut ausfindig zu machen, sondern die Beamten konnten auch die Fahrer der Nachbarautos dazu bewegen, jeweils ein Stückchen zur Seite zu fahren. Quer durch eine Baustelle wurde das Brautfahrzeug dann glücklich aus dem Stau heraus eskortiert.
Das alles geschah am 10. August. Bekannt wurde die Geschichte aber erst jetzt – und zwar, weil die mittlerweile vermählte Braut sich bei den Beamten mit Süßigkeiten, Karte und einem Blumenstrauß bedankt hat. Wer weiß – vielleicht war’s ja der Brautstrauß … :-)

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>