Antoine Leiris: Kein Hass, obwohl Terroristen seine Frau töteten

(dh). Die Frau des französischen Journalisten Antoine Leiris ist am vergangenen Freitag bei einem gemeinsamen Besuch der Pariser Konzerthalle Bataclan von Terroristen erschossen worden. Auf Facebook hat Leiris danach einen bewegenden Beitrag veröffentlicht, in dem er den Attentätern seinen Hass verweigert, damit sie nicht bekommen, was sie bezweckten – eine deutsche Übersetzung gibt es bei www.sueddeutsche.de. Unter anderem schrieb Leiris: “Wenn der Gott, für den ihr so blind getötet habt, uns nach seinem Ebenbild erschaffen hat, dann hat jede Kugel in den Körper meiner Frau eine Wunde in sein Herz gerissen. (…) Und irgendwann werden wir uns in einem Paradies der freien Seelen wiedersehen, in das ihr niemals gelangen werdet.” Für die BBC hat er den Brief an die Mörder seiner Frau noch einmal in einem Video-Beitrag vorgelesen:

Dieser Beitrag wurde unter Klicken, Rascheln abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>