“A video a day”: “Rush Hour”

(dh). Regisseur Fernando Livschitz und sein Team von “Black Sheep Films” haben ein paar banale Straßenverkehrsszenen mit dem Computer bearbeitet, einige Bestandteile dupliziert und übereinander kopiert. Daraus ist ein faszinierender Kurzfilm entstanden. Das Ganze wirkt täuschend echt wie ein präzise choreografiertes Ballett mit Autos, Fußgängern und Fahrradfahrern. Mehrere Male ertappt man sich sogar dabei, wie einem der Atem stockt, weil man einen Unfall erwartet und nicht glauben kann, dass alles ohne Kollisionen funktioniert.

Dieser Beitrag wurde unter Klicken abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>