Abrissfirma hat entschieden: Keine Sprengung

Muss zuerst dran glauben: Haus 6

Lange wurde in Dieburg spekuliert: Werden die Wohntürme am Mediencampus gesprengt oder abgerissen? Jetzt ist eine Entscheidung gefallen. Ab Mitte Juli macht ein Spezial-Bagger die Gebäude dem Erdboden gleich.


Also doch kein großer Knall in Dieburg: Wie Bauleiter Matthias Mohr dem Abrissblog mitteilte, sei nun die Entscheidung gegen eine Sprengung gefallen. Die Gebäude sollen von einer Longfront-Maschine abgerissen werden, einem Bagger mit Teleskop-Ausleger und einer Abbruchhöhe von 50 Metern. Dies habe man “aus wirtschaftlichen Gründen” beschlossen, sagte Mohr.

Die Bauleitung plant, Mitte Juli mit dem Abriss zu beginnen. “Als erstes wird Haus 6 abgetragen”, teilte Mohr mit. Anschließend demontiere der Bagger die Häuser 5 und 7. Für den höchsten Turm mit der Nummer 8 müsse eine zehn Meter hohe Rampe errichtet werden. “Bis Weihnachten wollen wir fertig sein”, so der Bauleiter.

Neben den wirtschaftlichen Gründen spiele auch die Konstruktion der Wohntürme eine Rolle. “Sie sind nicht prädestiniert fürs Sprengen”, erklärte Mohr. “Bei der Bauweise kann es passieren, dass das Gebäude einfach umkippt und sich nicht selbst zerstört.” Dann müsse statt einem sechzig Meter hohen ein sechzig Meter langer Turm zerkleinert werden. Der hohe Aufwand würde sich in dem Fall nicht lohnen.

Text: Kevin Schubert und Manuel Schubert
Foto: Patrycja Kaczmarek

Dieser Beitrag wurde unter Was wird? abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Abrissfirma hat entschieden: Keine Sprengung

  1. Pingback: Asbest: Alles muss raus | Abrissblog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>